Schreiben der Stadt Zörbig an das LVwA zur gesteigerten Geruchsbelästigung durch Verbio 17.02.2015

Im Februar 2015 wandte sich die Stadt Zörbig mit einem Schreiben an das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt in Halle (LVwA). Darin wurde dem LVwA offiziell mitgeteilt, dass eine starke Geruchsbelästigung, die seit langem von dem ortsansässigen Unternehmen Verbio ausgeht, sich sogar noch weiter verstärkt und inzwischen erhebliche Ausmaße angenommen hat.

Zörbig vs. Verbio

Stadt Zörbig beschwert sich über Verbio (Foto: Torsten Gieseke)

Sowohl die Häufigkeit als auch die Intensität der Geruchsbelästigungen sei deutlich angestiegen. Die Stadt bezieht sich hierbei auf die vorliegenden Geruchsprotokolle der Bürgerinitiative ZÖRbio und weist darauf hin, dass die üblen Gerüche zu großen Einschränkungen der Lebensqualität der Zörbiger Einwohner führen.

Sorge machen sich Stadt und Stadtrat auch um mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit der Bürger durch diese Belastungen.

Trotz mehrfacher Gespräche zwischen der Stadt Zörbig und der Verbio AG, in denen Verbio stets eine Verbesserung der Geruchsbelästigungen für die Zörbiger Bürger zusicherte, stiegen diese sogar noch weiter an.

„Unsere Einwohner erwarten von uns als Kommunalpolitiker, Sorge für eine gute Lebens- und Wohnqualität in Zörbig zu tragen. Sie fühlen sich durch die Belastungen durch die VERBIO AG in ihren Grundrechten eingeschränkt.

Wir bitten Sie, die Genehmigung der Biomethananlage bzw. die Einhaltung der Auflagen und Nebenbestimmungen zu prüfen und die Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte durchzusetzen. Da die reelle Geruchsbelästigung von der im Antragsverfahren angeführten Geruchsprognose offensichtlich gravierend abweicht, ist zu vermuten, dass dies auch auf Stoffe mit Auswirkungen auf Gesundheitsgefährdung und Umweltbelastung zutrifft. Hierzu sollten aussagefähige Messungen und Nachweise erfolgen.“
(Zitat aus besagtem Schreiben.)

Gleichzeitig wird das LVwA um Auskunft gebeten, ob durch die Änderung der Einsatzkapazität der Biomethananlage und die betriebliche Änderung als eigenständige Abfallbehandlungsanlage weitere negative Auswirkungen auf die Lebens- und Gesundheitsbedingungen der Einwohner zu erwarten sind.

RANDNOTIZ

Zu dem Schreiben, dass auf Initiative der Fraktion Freie Wählergemeinschaft Zörbig des Stadtrates entstand, bekannten sich auch die Fraktionen der SPD und LINKE / FDP.
Die CDU / AfD Fraktion hingegen hält dieses Schreiben für „nicht nötig“ und lehnte es darum ab. Zwar sieht man wohl sogar in der hiesigen CDU die Situation mit den häufigen Geruchsbelästigungen von Zörbiger Bürgern durch Verbio. Die CDU möchte aber lieber weiter abwarten, ob Verbio die Probleme von selbst in den Griff bekommt. In diesem Zusammenhang setzt man bei den Christdemokraten auf die angekündigte Inbetriebnahme einer zweiten Abluftbehandlungsanlage und forciert weiter eine Politik der Toleranz gegenüber Verbio…